Das Kapital lesen

Wozu das Kapital lesen?

Mit dem lauthals proklamierten „Ende der Geschichte“ wurde nach dem Ende des real existierenden Sozialismus auch Marx in die Mottenkiste verstaubter Theorien versenkt. Damit ist nicht nur die traditionelle Lesart der Kritik der Politischen Ökonomie verschwunden (Marxismus-Leninismus im Osten und traditioneller Marxismus im Westen), sondern auch die damals noch recht junge und unbekannte Kritik an diesen Lesarten. Durch eine gegenwärtig zu beobachtende Marx-Renaissance bekommt auch diese „neue Marx-Lektüre“, deren Wurzeln – mit wenigen Ausnahmen – in die 70er Jahre reichen, langsam wieder Aufwind und dient aktuellen, gesellschaftskritischen Analysen als wichtiger theoretischer Ansatz. Obwohl der Zugang zu Marx sich anfangs oft schwierig gestaltet, lohnt es sich daher allemal, im Geiste der „neuen Marx-Lektüre“ tiefer in das Original einzusteigen.

Aktuelle Informationen zum Lesekurs

NEU: Bildungsmaterial für Kapitalkurse: